Zum Inhalt springen

Pressemitteilungen

Arbeit 4.0 braucht MINT-Kompetenz und Unternehmergeist

Im Bauhandwerk weiter manuelle Fähigkeiten gefragt / duales Ausbildungssystem an Wirtschaftsbedarf orientiert / Jugendliche auf Veränderung schon in der Schule vorbereiten

Berlin, 04.05.2018. Mit MINT-Kompetenz und Unternehmergeist ins digitalisierte Berufsleben zu starten empfiehlt Dr. Manja Schreiner, Hauptgeschäftsführerin der Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg beim heutigen (Anm. f.d. Redaktion 04.05.2018) Innovationsforum Arbeit 4.0 der SPD Berlin.

„Wir sollten unter dem Schlagwort Arbeit 4.0 kein zu düsteres Bild der Digitalisierung zeichnen. Denn in Branchen wie beispielsweise dem Bauhandwerk bleiben natürlich vor allem auch die manuellen Fähigkeiten gefragt“, erklärt die Hauptgeschäftsführerin des Bauverbandes. Zudem sei es eine Stärke des dualen Ausbildungssystems, sich an den Bedarfen der Wirtschaft zu orientieren.

„Die Digitalisierung wird in der Bauwirtschaft vor allem einen Wandel der Berufsbilder mit sich bringen, auf den schon früh auch mit der Vermittlung erforderlicher Soft Skills reagiert werden muss“, erklärt Dr. Schreiner. Die Fachgemeinschaft Bau appelliert daher an die Schulen, zusätzlich zum MINT-Lehrstoff Basiskompetenzen wie Neugier, Flexibilität und Aufgeschlossenheit zu stärken. „Auch der Unternehmergeist der Jugendlichen muss im Bildungssystem gefördert werden. Dann wären die angehenden Auszubildenden vorbereitet und offen für Technologie und Veränderung im Berufsleben 4.0“, betont die Hauptgeschäftsführerin des Bauverbands.

Dr. Manja Schreiner diskutiert heute auf dem „Innovationsforum Arbeit 4.0 in Metropolen“ der SPD Berlin über die Frage, welche Bildung Arbeit 4.0 braucht. Das Forum beginnt um 17:00 Uhr in den Räumen der IHK Berlin, Fasanenstraße 85, 10623 Berlin.


Die Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg e.V. vertritt die Interessen der mittelständischen Bauwirtschaft in Berlin und Brandenburg. Sie betreut rund 900 Mitglieder und ist damit der größte Bauarbeitgeber- und Bauwirtschaftsverband in der Region. Weitere Informationen unter www.fg-bau.de


Pressekontakt:
Claudia Kintscher (Pressesprecherin)
Tel.: 030 / 86 00 04-19, Mobil: 0174 / 90 99 310
E-Mail: kintscher@fg-bau.de