Pressemitteilungen

Bauwirtschaft in Zeiten der Krise unterstützen

Die Bauwirtschaft als Konjunkturlokomotive für viele andere Branchen muss so gut wie möglich weiterlaufen

„Wichtig neben der Liquiditätsversorgung der kleinen und mittelständischen Firmen sind nun weitere Maßnahmen von Politik und Verwaltung, die dabei helfen, die Bauwirtschaft in Berlin und Brandenburg am Laufen zu halten,“ so Dr. Manja Schreiner, Hauptgeschäftsführerin der Fachgemeinschaft Bau. Nach Ansicht der Bauexperten zählt dazu zum Beispiel die schnellstmögliche Ausschreibung baureifer Projekte im öffentlichen Sektor, wie etwa die Sanierung von Schulen, Kitas oder Spielplätzen. Auch für Straßen ist der Zeitpunkt aktuell günstig, da diese leer sind.

Schreiner weiter: „Es ist wichtig, dass die Verwaltung weiterhin ausschreibt und Genehmigungen und Anträge bearbeitet.“ Ein weiterer Schritt zur Vereinfachung in der öffentlichen Vergabe sind das Heraufsetzen der Schwellenwerte und mehr freihändige Vergaben. Für die Liquiditätssicherung der Firmen sind außerdem die großzügige Gewährung von Abschlagszahlungen und die zügige Zahlung der Schlussrechnungen essentiell.

Wichtig ist auch, dass die Bauwirtschaft weiterhin mit Material versorgt wird. Deshalb ist es richtig, Baustoffcenter offenzuhalten. 

Um das Ansteckungsrisiko auf der Baustelle zu minimieren, müssen die Sicherheitsabstände zwischen den Baumitarbeitern eingehalten werden. Das führt gegebenenfalls zu längeren Bauzeiten, die Zugeständnisse seitens der Bauherren im Hinblick auf Bauzeitverlängerungen erfordert.

„Branchen wie die Bauwirtschaft, die aufgrund ihres Arbeitsumfeldes nicht ganz so anfällig für die momentane Situation sind, weil die Mitarbeiter beispielsweise an der frischen Luft arbeiten bzw. in entsprechendem Abstand zueinander, sollten so gut wie möglich weiterarbeiten können. Das nutzt am Ende den Mitarbeitern, den Unternehmen, der Volkswirtschaft und dem Staat, der schon jetzt genug notleidende Branchen unterstützen muss.“

Pressesprecher:
Thomas Herrschelmann
Tel.: 030 / 86 00 04-57 | Mobil: 0151 / 422 670 76
E-Mail: herrschelmannfg-baude

Corona_Verkehrsschildm_-_Autor_Thommy_Weiss_-_Quelle_pixelio_813439.jpg
Autor Thommy Weiss | Pixelio