Zum Inhalt springen

Abteilung Sozialpolitik

Die Abteilung berät die Mitgliedsunternehmen der Fachgemeinschaft Bau zu sozialpolitischen und tariflichen Fragen. Insbesondere die Unterstützung und Beratung bei Arbeitskämpfen spielt dabei eine Rolle. Über die Verbands-Rundschreiben informiert die Abteilung zudem regelmäßig über relevante Tarifverträge sowie über den aktuellen für die Branche gültigen Mindestlohn. Darüber hinaus leistet sie den Verbandsunternehmen telefonische und schriftliche Hilfestellung bei der Auslegung verschiedener Tarifvertragsnormen.

Die Fachgemeinschaft Bau vertritt über die Abteilung Sozialpolitik die Interessen der mittelständischen Bauwirtschaft in den Selbstverwaltungsgremien der Sozialversicherungsträger. Dazu gehören die Verwaltungsausschüsse der Arbeitsagenturen Berlin-Süd und Neuruppin sowie der Verwaltungsrat der AOK Nordost und die Vertreterversammlung der BG Bau. Dadurch können die Interessen der Bauwirtschaft in die Entscheidungen der Gremien einfließen. Durch den guten Kontakt der Fachgemeinschaft Bau mit den Sozialversicherungsträgern ist es außerdem möglich, die Verbandsmitglieder zeitnah über Änderungen in der Gesetzgebung oder der Verwaltungspraxis zu informieren.

Über die Abteilung Sozialpolitik wird darüber hinaus die Besetzung von Gremien in den Vollversammlungen der Berliner Kammern organisiert.


Tarifpolitik

Die Mitgliedsbetriebe der Fachgemeinschaft Bau sind nicht an die Lohntarifverträge der Spitzenverbände der Bauwirtschaft gebunden. Eine Ausnahme sind die als allgemein verbindlich erklärten Tarifverträge.
1997 ist die Fachgemeinschaft Bau aus den Spitzenverbänden der deutschen Bauindustrie ausgetreten, aus Protest gegen die Tarifpolitik der Spitzenverbände, die weder den Interessen der Berliner und der ostdeutschen Baubetriebe noch den wirtschaftlichen Realitäten der neuen Bundesländer entsprachen.

Dadurch hat die Fachgemeinschaft Bau ihre Tarifhoheit zurückerlangt und kann somit eigene Tarifverträge abschließen.

Die Tarifpolitik der Fachgemeinschaft Bau ist darauf ausgerichtet, das Sozialkassensystem der Bauwirtschaft zu reformieren und auf einen sinnvollen Kern zu beschränken. Aus diesem Grund wurde 2002 der Zweckverbund Ostdeutscher Bauverbände (ZVOB) gegründet. Dieser vertritt die Interessen der ostdeutschen Bauwirtschaft auf Bundesebene.


Winterbau

Die Abteilung berät Mitgliedsbetriebe hinsichtlich des witterungsbedingten Arbeitsausfalls. Seit Winter 2006/2007 existieren eine Winterregelung und das dazugehörige Saison-Kurzarbeitergeld. Die Abteilung stellt den Verbandsmitgliedern dazu jeweils ausführliche Merkblätter zum Saison-Kurzarbeitergeld zur Verfügung.